Az-law.de

Der Jo-Jo-Effekt

Rate this post

Der Jo-Jo-Effekt ist ein Begriff, der eine Abfolge von Ereignissen beschreibt, bei denen nach dem Abnehmen einer bestimmten Menge an Gewicht und Körperfett die Pfunde zurückkommen, oft im Übermaß. Der Jo-Jo-Effekt ist bei ehemals fettleibigen und übergewichtigen Menschen, die den Abnehmprozess oder einen Teil davon abgeschlossen haben, äußerst beliebt.

Der Hauptgrund für den Jo-Jo-Effekt ist ein zu schneller Gewichtsverlust in kurzer Zeit. Eine Person, die einer zu restriktiven Diät folgt, ist körperlich nicht in der Lage, diese aufrechtzuerhalten, was zu Heißhungerattacken führt – was eine solche Person in einen Kalorienüberschuss versetzt, und folglich – eine Gewichtszunahme. Es ist ein Mythos, dass sich der Stoffwechsel verlangsamt. Es stimmt, dass sich der Stoffwechsel verlangsamt, aber der Grund dafür ist, dass ein Körper mit einem niedrigeren Gewicht weniger Kalorien zum „Aufrechterhalten“ benötigt.

Um den Jo-Jo-Effekt zu vermeiden, ist es wichtig, schrittweise und langsam abzunehmen – schließlich ist es ein Marathon, kein Sprint. Viele Menschen berücksichtigen dies nicht und wollen ein schnelles Ergebnis. Dadurch verlieren sie nicht nur Fett, sondern auch Muskelgewebe – was wiederum den Stoffwechsel ankurbelt, da Muskeln mehr Kalorien zum Erhalt benötigen, während sie optisch kleiner wirken.

Der beste und einzige Weg, Gewicht und Fett zu verlieren, ist nur ein Kaloriendefizit (thermodynamisches Prinzip), wir müssen weniger Kalorien verbrauchen als wir verbrennen. Es lohnt sich, unseren Bedarf ungefähr zu berechnen oder einen guten Ernährungsberater zu bitten, dies für uns zu tun. Dieses Defizit darf nicht zu groß sein, da es nach ein paar Tagen erfolgreicher Diät zu übermäßigem Essen führen kann. Das Volumen der Mahlzeiten ist wichtig – große Mahlzeiten mit weniger Kalorien. Das gibt uns das Sättigungsgefühl, das bei einer Diät so wichtig ist. Deshalb lohnt es sich, trotz der Tatsache, dass alles auf die Anzahl der Kalorien hinausläuft, solche Mahlzeiten in unsere Ernährung einzuführen – die nicht nur eine Diät für eine bestimmte Zeit sein sollte, sondern ein Lebensstil. Wir können weniger gesunde Produkte in unsere Ernährung einführen, indem wir Ersatzprodukte schaffen – mit Süßstoffen oder anderen, weniger kalorienhaltigen Äquivalenten, von denen es mittlerweile Hunderte auf dem Markt gibt, die sie gesünder machen. Auf diese Weise werden wir in der Lage sein, uns zufrieden zu fühlen, ohne die Effekte unserer „Diät“ zu ruinieren. Schon der Einstieg in das Trinken von Diätgetränken ist ein guter Schritt nach vorne, wir nehmen automatisch weniger Kalorien auf, ohne dass wir uns anstrengen oder am Geschmack sparen müssen. Sogar für Erdnussbutter gibt es einen Ersatz – Erdnussbutterpulver, das wir ganz einfach mit Wasser herstellen können.

Körperliche Aktivität ist wichtig, sie bringt uns in ein noch größeres Kaloriendefizit und baut unsere Muskeln auf. Wenn wir uns auf all diese Faktoren konzentrieren, sollte uns der Jo-Jo-Effekt nicht beeinträchtigen, weil unser neuer Lebensstil viel besser sein wird.