Az-law.de

Bewegung ist Gesundheit – körperlich und geistig

Rate this post

Unsere Organismen sind darauf ausgelegt, in Bewegung zu sein. Übermäßiger Ruhezustand, in einer Position zu bleiben – es tut uns weh (selbst im Traum sind wir nicht ganz bewegungslos). Die Auswirkungen von Bewegungen auf den Körper können nicht überschätzt werden, zumal sie sowohl die körperliche als auch die geistige Seite betreffen.

Auswirkungen auf den Körper

Körperliche Aktivität ermöglicht es Ihnen, eine gute körperliche Form zu behalten. Dank der Bewegung können wir die Muskelkraft aufrechterhalten, wodurch sich die Wirbelsäule und alle Gelenke stabilisieren. Es erlaubt Ihnen auch, Kalorien zu verbrennen, was zu einer besseren Gewichtskontrolle führt (und Sie müssen niemanden davon überzeugen, dass wir in der Regel zu viel Kalorien essen). Die Bewegung sorgt auch für einen effizienteren Stoffwechsel, dh der Körper verarbeitet die von ihm bereitgestellten Lebensmittel effizienter.

Die Aktivität wirkt sich sogar moderat auf das Kreislaufsystem und das Atmungssystem aus. Dies führt wiederum zur Prävention von Zivilisationskrankheiten wie zum Beispiel Diabetes. Die gesundheitsfördernden Wirkungen sind vielfältig und schwer zu überschätzen – jedes System nutzt sie.

Auswirkungen auf den Geist

Bewegung beeinflusst auch die Psyche. Körperliche Aktivität verbessert die psychische Gesundheit und unterscheidet das Gespenst der Depression. Es geht nicht nur um Leistungssport oder anspruchsvolle Workouts. Schon moderate körperliche Aktivität (zB Gehen) wirkt sich positiv auf die Psyche aus.
Bewegung ermöglicht es Ihnen, Stress abzubauen oder das Gefühl zu reduzieren.

Menschen, die körperlich aktiv sind, haben auch kleinere Probleme mit der Konzentration und dem Lernen neuer Dinge. Bewegung hilft auch bei der Ausübung von Orientierung und Gleichgewicht. Hält das Nervensystem in gutem Zustand. Sowohl Nerven als auch Neurotransmitter hängen unter anderem davon ab, wie viel wir uns bewegen.

In dem Satz, dass Bewegung Gesundheit bedeutet, gibt es keinen Schatten der Übertreibung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.